Euch interessiert, wofür Industriekaufleute verantwortlich sind, wie der Arbeitsalltag aussieht und welche Voraussetzungen Ihr für die Ausbildung mitbringen solltet? Wir haben unsere Azubis dazu im Interview Rede und Antwort stehen lassen.

Lest hier, was Sophie, Industriekauffrau im 3. Lehrjahr, zu sagen hat!

1. Warum hast du dich für eine Ausbildung zur Industriekauffrau entschieden?

Sophie: Nach meinem Realschulabschluss habe ich mich bewusst für das Abitur mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung entschieden. Die wirtschaftlichen Prozesse haben mich schon immer sehr interessiert. Aus diesem Grund habe ich nach dem Abitur beschlossen eine Ausbildung zur Industriekauffrau zu machen.

2. Was macht Witte zu einem guten Ausbildungsbetrieb?

Sophie: Die Firmengruppe Witte unterstützt uns finanziell bei der Beschaffung von Lehrbüchern und übernimmt die Kosten für die Vorbereitungskurse für die IHK-Abschlussprüfung. Das ist nicht in jedem Unternehmen selbstverständlich. Außerdem haben wir Azubis einen festen Ansprechpartner vor Ort. Bei Fragen oder Anregungen zur Ausbildung oder zu anderen Themen steht uns dieser immer zur Verfügung und setzt sich für uns ein.

Bei der Firmengruppe Witte herrscht ein entspanntes Arbeitsklima. Das liegt unter anderem daran, dass sich viele Kolleginnen und Kollegen untereinander duzen. Auch wir Azubis dürfen einige Kolleginnen und Kollegen mit dem Vornamen ansprechen, was meiner Meinung nach zu einem angenehmen und entspanntem Umgang miteinander führt.

3. Welche Abteilung hat dir besonders gut gefallen und warum?

Sophie: Bis jetzt war ich während meiner Ausbildung in den Kundenservice Centern der Firmen Witte plusprint, Witte plusguide und Witte safemark, in der Kalkulation, im Einkauf, im Controlling, in der Buchhaltung und ein paar Tage in der Personalabteilung. Besonders gut gefallen hat es mir in der Kalkulation. Die Aufgaben die dort anfallen sind abwechslungsreich und anspruchsvoll, sodass es nie langweilig wird.

4. Welchen schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollte man für diesen Beruf mitbringen?

Sophie: Ich denke, dass vor allem die persönlichen Voraussetzungen entscheidend sind. Sicherlich ist es von Vorteil die Ausbildung mit einem abgeschlossenen Abitur oder Fachabitur zu beginnen, dies ist allerdings kein Muss. Möchte man diesen Beruf erlernen ist es wichtig, dass ein gewisses Interesse für Wirtschaft vorhanden ist. Gerade in der Berufsschule beschäftigt man sich größtenteils mit wirtschaftlichen Grundlagen und Zusammenhängen.

Mit einem Talent für Organisation, der Fähigkeit gut in einem Team arbeiten zu können, Sorgfalt und einer guten Auffassungsgabe ist man meiner Meinung nach gut geeignet für die Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau.