Mit steigender Impfquote, kostenpflichtigen Tests und zunehmender 2G-Regelung häufen sich Meldungen über gefälschte Covid-19-Impfnachweise. So wurden laut der ÄrzteZeitung allein in Bayern bisher 440 Fälle polizeilich registriert, in Thüringen gibt es 50 konkrete Verdachtsmeldungen. Laut des ARD-Magazins Report Mainz bearbeiten  die Polizeibehörden bundesweit derzeit fast 2000 Fälle – Anlass für eine prominente Stimme, FDP-Politiker Wolfgang Kubicki, dieses Thema auf die Agenda der laufenden Koalitionsverhandlungen setzen zu wollen: „Ich bin mir sehr sicher, dass dieses Thema innerhalb der Verhandlungen zwischen SPD, Grünen und Freien Demokraten zur Sprache kommt“, sagte Kubicki dem Handelsblatt.

Für ca. 350 EUR lässt sich über kriminelle Netzwerke ein gefälschtes Dokument organisieren. Dabei werden über eigentlich autorisierte Stellen, z.B. aus EU-Nachbarländern, gefälschte QR-Codes generiert oder in Impfausweisen in Papierform falsche Eintragungen gemacht, die dann in Apotheken, als Plagiate unerkannt, genutzt werden, um sich ein gefälschtes digitales Zertifikat zu erschleichen.

Auf Grund von unterschiedlichen Urteilen bezüglich der Strafbarkeit bei der Fälschung von Impfpässen, also der Inverkehrbringung und Nutzung, will das Bundesjustizministerium zeitnah einen Vorschlag zur Änderung des Strafgesetzbuches vorlegen, der die Rechtslage klarstellt.

Die Nutzung von gefälschten Impfzertifikaten setzt andere Personen fahrlässig einem erhöhten Infektionsrisiko aus. Um der Urkundenfälschung zu begegnen, lässt sich auf ein seit Jahrzehnten auch bei staatlichen Institutionen etabliertes Dokumentenklebesiegel zurückgreifen, das dank seiner Sicherheitsmerkmale einen verlässlichen und verifizierbaren Echtheitsnachweis liefert.

Das Witte Group COVID-19-Impfsiegel hat folgende Vorteile:

  • Sicherheitsmerkmale:
    • Farbkippeffekt
    • Guillochendruck
    • UV-Merkmale
    • Zerstöreffekt macht eine Übertragung unmöglich
    • Serielle und QR-Codierung für eine maschinelle Lesbarkeit als Unikat und Verknüpfung mit digitalen Systemen
  • Einfache Applikation durch Aufkleben
  • Nutzung des internationalen WHO-Impfpasses auch ohne Internetverfügbarkeit
  • Kostengünstig und kurzfristig lieferbar

Ansprechpartner zum Impfsiegel:
Oliver Meier
witte goup vcard oliver meier 200x144 - Stopp den Impfbetrügern – Impfsiegel als Echtheitsnachweis
Vertriebsleiter / Head of Sales
Witte safemark GmbH
DSD Staatliche Dokumente GmbH
Sendener Stiege 4
D-48163 Münster
Tel.: +49 25 36 9 91 – 163
Mobil: +49 171 / 97 65 311
E-Mail: meier [at] witte-group.de